Archiv


  Home     Aktuelles     Vorstand      Schiessdaten      Resultate       Jungschützen      Fotoalbum       Schützenhaus    Links      Archiv


SG Wölflinswil am Zuger Kantonal 08

Stefan Walde in Hochform

Wie alle Jahre nahm die SG Wölflinswil an einem Kantonalen Schützenfest teil. Heuer reisten die Schützen in den Kanton Zug. Von den 27 Teilnehmern kamen nur deren zwei ohne Kranzauszeichnung nach Hause. Vor allem Stefan Walde wartete mit Höchstresultaten auf. Aber auch die Neuschützen Patrick Wagner und Andi Riniker durften sich den Fünffachen anhängen.  Neben dem Schiesssport wurde auch der Geselligkeit viel Zeit gewidmet und die Kameradschaft gepflegt. 

27 Schützen jeder Alterskategorie trafen sich um fünf Uhr in der Früh um ihre Treffsicherheit am Zuger Kantonalen unter Beweis zu stellen. Chauffeur Christoph Brem brachte die Meute sicher nach Unterägeri. Kaum angekommen hiess es schon „Feuer frei“. Einen sensationellen Start legte Veteran Paul Treier mit 92 Pkt. in der Sektion hin. Seniorveteran Othmar Seiler liess sich dadurch nicht gross beeindrucken und legte mit 90 Pkt. nach. Und das mit dem Holzgewehr (Karabiner)! Schütze um Schütze konnte ein Kranzresultat vermelden. Besonders ist aber Stefan Walde zu erwähnen der mit dem Stgw 90 sagenhafte 95 Pkt. in der Sektion erzielte und massgeblich zum sehr guten Sektionsresultat von 90,555 beitrug. Auch in den anderen sechs Stichen schoss er teils sehr hohe Kranzresultate. Ingesamt konnten elf Schützen einen Fünffachen feiern. Wenn das kein Grund zum festen war. Und das wurde auch ausgiebig getan. Ob im Hotel, in Oberägeri und die Jungen zog es ans Grümpelturnier nach Unterägeri wo eine mega Party stieg. Der Samstag stand unter dem Motto „Das Wandern ist des Müllers Lust“. Vom Raten aus ging es via Panoramaweg wieder nach Oberägeri. Eine Wanderung mit traumhafter Aussicht auf und um den Aegerisee. Jedoch konnten sie nicht alle gleich geniessen. Gründe gibt’s vor allem einen! Beim Zobighalt in Boswil, wurden aus Schützen plötzlich noch Feuerwehrmänner. Galt es doch einen Schwellbrand in Lichtschacht einer Bäckerei zu löschen. “Feuer halt“ im wahrsten Sinne des Wortes. Im heimischen Landgasthof  Ochsen ging am späten Abend ein wunderbares Schützenweekend zu Ende.